impressum

Termine

 

26.10. – 07.12.2013

Auslandspraktikum

Girona, Spanien

 

06.01. – 17.01.2014

Nachbereitungskurs,

Leipziger Gesellschaft für Bildung und Arbeit mbH

 

 




Das Mobilitätsprojekt „HEROS – Herausforderung ohne Schranken“ aus dem Programm IdA II (Integration durch Austausch) des BMAS richtet sich gezielt an arbeitslose Menschen mit Behinderung. Für 50 Menschen mit Behinderung schafft HEROS die Möglichkeit eines Auslandsaufenthaltes in Form eines berufsorientierten Praktikums oder die Teilnahme an einem professionellen Jobcamp. Ziel ist es, die Beschäftigungschancen auf dem regionalen Arbeitsmarkt auf diese Weise zu verbessern.

Weitere Informationen

 

 

 

 

Aktuelles


 

 

Mobilitätsprojekt HEROS endet mit kombiniertem Experten- / Praktikantentreffen

 

Bereits im April 2014 beendete die 6. Teilnehmergruppe ihren Aufenthalt im italienischen Vicenza. Formal läuft das Projekt bis zum 30. Juni 2014. HEROS ist Teil des Programmes IdA-Integration durch Austausch und wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Im April 2011 hat der Projektverbund, bestehend aus der Aufbauwerk Region Leipzig GmbH, dem Jobcenter Nordsachsen, der Deutschen Angestellten Akademie Leipzig und der Gesellschaft für Arbeit und Bildung mbH, als einer von bundesweit knapp 70 Verbünden seine Arbeit aufgenommen. Damals wurde das Ziel definiert, 50 Menschen aus dem Einzugsgebiet Nordsachsen, die auf Grund einer gesundheitlichen Einschränkung einen erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt haben, ein organisiertes und aktivierendes Praktikum in den Partnerregionen Vicenza (Italien) und Girona (Spanien) zu ermöglichen. Mit der 6. Gruppe erreichte das Projekt nun knapp 60 Personen der Zielgruppe.

Am 20. Juni 2014 wird ein kombiniertes Experten-/ Praktikantentreffen in Leipzig den Abschluss des Projektes bilden. Die Teilnehmer werden dabei auf 6 Gruppen mit knapp 60 Praktikanten zurückblicken und sich gemeinsam mit den geladenen Gästen aus Wirtschaft und Politik der Fragestellung nähern, ob Mobilität als Türöffner in regionale Unternehmen gesehen werden kann, bzw. welchen Stellenwert Auslandserfahrungen und die Bereitschaft zur Mobilität von Beschäftigten für Unternehmen haben. Wenn Sie an der Teilnahme interessiert sind, aber noch keine Einladung erhalten haben, nehmen Sie einfach mit uns Kontakt auf: info@aufbauwerk-leipzig.com oder 0341 14077970.

Weitere Informationen unter www.projekt-heros.de

 

Die Dokumentation des Experten-/ Praktikantentreffens finden sie HIER

 

 


 

 

07. Dezember 2013 - 5. Gruppe HEROS wieder zu Hause

 

…So rennt die Zeit davon, heute muss ich mich leider von meinen Arbeitskollegen unter Tränen verabschieden, aber ich werde wieder kommen, ganz viele neue Freunde werden auf mich warten und meine zweite Familie ebenfalls, mit der ich viele Tage mit gutem Essen und viel Spaß verbracht habe… Das waren ganz tolle 6 Wochen Girona. Danke für alles! schreibt Stefanie S. in ihrem Praktikumsbericht.


So oder so ähnlich ging es den meisten Teilnehmern der letzten HEROS Gruppe. 6 Wochen Spanien liegen hinter ihnen. Mit neuen Kompetenzen, wiederentdeckten Fähigkeiten, vielen schönen Eindrücken und spannenden Erfahrungen in der Tasche sind die Teilnehmer am 7. Dezember letzten Jahres aus Girona zurückgekehrt. Erfolgreich haben alle ihr Praktikum absolviert und möchten nun in die deutsche Arbeitswelt starten.

Im Nachbereitungsworkshop konnten sich dafür alle wappnen, ihren Lebenslauf um die Auslandserfahrung ergänzen und bereits verschiedene Bewerbungsschreiben formulieren. Wir wünschen viel Erfolg bei der Jobsuche und vielen Dank für die tolle Zeit!  

 


 

 

16. Dezember 2013 - HEROS Studienbesuch bringt viel Neues

 

Vom 28.11.2013 – 30.11.2013 besuchte eine kleine deutsche Delegation aus Projektpartnern des HEROS-Projektes und Mitarbeiterinnen des am Projekt beteiligte Jobcenter Nordsachsen den spanischen Partner ESPIRAL – Entitat de Serveis in Girona. Die Reise hatte zum einen das Ziel, sich vor Ort über die Bedingungen und Gegebenheiten für die Teilnehmer zu informieren und andererseits mit den beteiligten Akteuren in Spanien in einen inhaltlichen Austausch zu treten.


Thematisiert wurde dabei unter anderem die Lage des Arbeitsmarkts in beiden Ländern sowie die Rahmenbedingungen und Fördermöglichkeiten für Menschen mit Behinderung und der Unterstützung von beruflicher Mobilität in Europa.

Interessant war es zu erfahren, dass es aufgrund der aktuellen Arbeitsmarktkrise in Spanien nicht einfach war, den regionalen Arbeitgebern die Zielstellung und Sinnhaftigkeit eines Praktikums für deutschen Teilnehmer im Rahmen des HEROS-Projektes zu vermitteln. Erschwerend kommt hinzu, dass das Instrument Praktikum in Spanien nicht besonders weit verbreitet ist. Trotzdem ist es gelungen für alle deutschen Praktikanten einen passenden Praktikumsplatz zu finden.

Als Veranstaltungsort wurde das Kloster: Monestir de Sant Daniel gewählt, welche auch eine der aufnehmenden Institutionen für HEROS-Praktikanten ist. Eine vollständige Dokumentation der Reise finden Sie hier

 


 

 

26. Oktober 2013 - HEROS – 5. Gruppe geht vom 26. Oktober bis 7. Dezember auf die Reise!

 

Am 9. September startete für die 12 Teilnehmer der aktuellen HEROS-Gruppe die Vorbereitung auf ihre Zeit im spanischen Girona. Landeskunde, interkulturelle Kommunikation, ein Sprachkurs und viel Wissenswertes zum Praktikum wurden dabei thematisiert. In gut einer Woche heißt es nun Koffer packen und ab in den Flieger.

 

6 Wochen voller neuer Eindrücke und spannender Erfahrungen liegen dann vor den Teilnehmern. Wir wünschen allen ein erfolgreiches Praktikum und einen unvergesslichen Aufenthalt in Katalonien. Für die Zeit danach hoffen wir mit Unterstützung des anschließenden Nachbereitungskurses auf einen erfolgreichen Start in den ersten Arbeitsmarkt.

Wer Interesse an dem Projekt oder einem Auslandsaufenthalt im Rahmen von HEROS hat, kann sich gern auf der Projektwebsite umschauen. Auch für 2014 sind weitere Gruppen geplant. Also schnell melden und sich einen Platz sichern!

 


 

Juli 2013 - HEROS – Programm für Gruppe 4 erfolgreich beendet. Vorbereitungen für Gruppe 5 haben begonnen.

 

Am vergangenen Freitag hat die 4. Gruppe ihr komplettes „Programm“ erfolgreich abgeschlossen.


Nach 6-wöchiger Vorbereitung in Leipzig absolvierten die 11 Teilnehmenden aus dem Landkreis Nordsachsen und der Stadt Leipzig einen 6-wöchigen Praktikumsaufenthalt in Girona, Spanien. Den Abschluss bildete ein 2-wöchiger Nachbereitungskurs in Leipzig.

Wir wünschen allen Teilnehmenden von Herzen viel Erfolg für die Jobsuche und Bewerbungen in Deutschand. Unser Dank gilt allen Projektbeteiligten für die erneut erfolgreiche Realisierung. Wir sind sicher, dass alle von den positiven Auslandserfahrungen und ihren neu gewonnenen beruflichen Perspektiven, Kompetenzen und Fähigkeiten profitieren werden.

Unser Blick richtet sich jetzt wieder in die Zukunft, denn die Vorbereitungen für die 5. Gruppe sind bereits gestartet. Der Vorbereitungskurs soll im September beginnen und das Auslandspraktikum ist für November 2013 vorgesehen.

 

 

 


Juni 2013 - Gruppe 4 wieder zurück in Deutschland:

 

Seit Anfang Juni ist die 4. Gruppe des HEROS Projekt wieder aus Girona zurück in der sächsischen Heimat. Wir haben gefragt, was sie drei Wochen nach Ihrem Auslandspraktikum spontan mit Girona verbinden: Also: „DENK ICH AN GIRONA, DANN…“

Daniel, 33

…fällt mir besonders die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen ein. Die Zusammenarbeit mit der dort ansässigen Organisation und dem Praktikumsbetrieb war fantastisch. Man bemühte sich, uns den Aufenthalt dort so angenehm wie möglich zu machen. Außerdem gefiel mir, dass dort der Mensch im Vordergrund steht. Ich habe eine Menge über mich und die Kultur gelernt. Jederzeit wieder! Und vielleicht sogar hinziehen. Außerdem habe ich eine Menge im Praktikumsbetrieb gelernt.

 

 

Ramona, 48

…denke ich an die lieben Menschen, die ich dort kennen lernen durfte. Mich hat beeindruckt, wie der Zusammenhalt der Menschen ist. Ganz anders als bei uns. Für mein Arbeitsleben habe ich mitgenommen, dass ich doch nicht „zum alten Eisen“ gehöre. Im Gegenteil – meine Erfahrungen, die ich schon hatte, waren sehr willkommen.

 

 


Nicole, 25

…war es sehr schön dort, und das erste Mal in einem Flugzeug zu sitzen war für mich eine große Überwindung. Das Praktikum im Hundesalon war sehr informativ für mich und auch sehr hilfreich. Auch, dass ich da einen Ausbildungsplatz angeboten bekommen habe, freut mich sehr. Ich würde gern noch einmal mitmachen.

 

 

 

 

Manuela, 40

…fällt mir als Erstes das schöne kleine Haus ein, in dem ich diese 6 Wochen übernachten und wohnen durfte, und das die erste Nacht leider sehr kalt war. Die Arbeits- und Lebensmentalität der Spanier ist wesentlich entspannter, als die von uns. Komme nie zu früh von der Siesta wieder auf Arbeit!

 

 

 

 

Daniela, 32

…denke ich an die Menschen in Girona, die sehr freundlich sind und gute Gastgeber. Mir hat es so geholfen, dass ich für Deutschland neue Pläne mitgenommen habe. Mir hat es in meinem Praktikumsbetrieb gut gefallen, wie die Menschen dort arbeiten. Jede Gruppe von Mitarbeitern hatte ihre Bereiche. Mein Bereich war die Beschäftigung mit den Bewohnern, z.B. basteln, Bingo oder Domino spielen oder aus Büchern vorlesen und danach Fragen stellen. Dies dient dem Gedächtnistraining. Ich konnte mich kreativ weiterentwickeln und wurde ganz herzlich empfangen und in das Team aufgenommen. Der Abschied fiel mir sehr schwer. Wenn es nach mir gehen würde, würde ich dort wieder arbeiten wollen. Danke.

 

 

Madlen, 28

...erinnere ich mich gern an die schönen Zeiten in einem fremden Land mit Einblicken in eine neue Kultur. Besonders gefallen hat mir die offene und freundliche Art der Menschen, insbesondere meiner Arbeitskollegen. Zudem merkte man ein großes Interesse an neuen Ideen und Veränderungen meinerseits in Bezug auf die Entwicklung von Arbeitsprozessen. Weiter Highlights für mich waren die unzähligen Ausflüge rund um die Costa Brava und das Landesinnere von Katalonien. Diese Zeit werde ich nie vergessen. Ich denke, dass ich Girona und seine Umgebung noch viele weitere Male besuchen werde.

 

 

Uwe, 49

…denke ich an Straßen ohne Schlaglöcher, langärmlige Kleidung und kühles Wetter. Ich denke an die katalanisch – englisch – französisch – deutschen Freundschaften, sich verstehen, ohne des Anderen Sprache zu sprechen, an hilfsbereite Busfahrer, Ärzte und Polizisten…und frage mich – wieso nicht eher?

 

 

 

 

Sebastian, 33

…denke ich an eine super Firma, in der ich mein Traumpraktikum als Veranstaltungstechniker absolviert habe, an ein super Haus und ein super Appartement mit super Leuten, an eine super Stadt mit super netten Menschen.

 

 

 

 

 

Susi, 31

…denke ich an eine schöne Stadt mit vielen kleinen Gassen und einer richtig schönen Umgebung. Die meisten Menschen sind dort sehr freundlich. In meinem Praktikum - ein Kinderhort - hatte ich ganz freundliche und nette Menschen kennengelernt. Das Praktikum war einfach schön.

 

 

 

 

Dirk, 44

…denke ich an tolle, nette Menschen, an gute Zusammenarbeit mit verschiedenen Mitarbeitern aus anderen Ländern. Die Arbeitszeiten und das Wetter waren spitze. Ich denke an unterschiedliche Sprachen, sodass man meistens mit Händen und Füßen kommunizieren musste. Katalonien, ein tolles Land…aber hinziehen würde ich nicht! Alles zu teuer! Aber sogar die Polizei ist höflich und nicht so stressig wie bei uns.

 

 

 

 

 

 


Mai 2013 - Praktikum in Girona

 

Die Tätigkeiten im Praktikum sind genau so vielfältig und bunt, wie auch die beruflichen Erfahrungen und Zielberufe der HEROS-Praktikanten.

Hier ein paar Eindrücke, die eigentlich für sich sprechen (aber trotzdem nicht unkommentiert bleiben sollten):

Das Praktikum in der Werkstatt für körperlich und geistig beeinträchtigte Menschen in Girona bietet viel Raum für Kreativität, erfordert aber auch Organiationstalent und eine hohe soziale Kompetenz. HEROS-Praktikantin Manuela (rechts) bei der Einweisung durch die Leiterin der FOUNDATION RAMON NOGUERA.

 




Die Betreuung von älteren und pflegebedürftigten Menschen ist in Girona nicht weniger anspruchvoll als in Deutschland. Mit viel Gedult, Humor und Einfühlungsvermögen kommen sich nicht nur Generationen, sondern auch Nationen näher, dank Praktikantin Daniela.

 




Praktische Hilfe bei den Vor- und Nachbereitungen der „Temp de Flors“ , dem Blumen-Festival in Girona durch Uwe (r.) und Dirk (l.). Die gesamte Innenstadt von Girona wird mit Blumen wunderschön dekoriert. Neben handwerklichem Geschick und „dekorativen“ Kompetenzen ist auch ein grüner Daumen und Einsatzfreude besonders gefordert.

 


Archivarbeiten und Dokumention erfordern immer Organisationstalent, Überblick und Genauigkeit, was in einer fremden Sprache nicht ganz so einfach ist, was die HEROS-Praktikantin Ramona sicher bestätigen wird.

 





Bei den Vorbereitungen für einen spannenden und abwechselungsreichen Tag mit Kindern in der „Ludoteca –Les Bernhardes de Salt“ sind Besonnheit und Sorgfalt gefragt. In diesem „Tohuwabohu“ immer den Überblick zu behalten ist eine ganz besondere Herausforderung für Praktikantin Susanne, die sie durch ihre ausgeglichene Art und ihr freundliches Wesen besonders gut meistert.

 



Konzentriertes Arbeiten am PC für Daniel, hier bei der Überarbeitung von Marketingmaterial und Informationen für die Homepage von Espiral. Eine Tätigkeit in der er sein Wissen und seine Kompetenzen als Marketingmanager voll einbringen kann.

 





Reger Austausch zwischen der HEROS-Praktikantin Madlen (rechts) und Alba (Mitarbeiterin von Espiral – Entitat de Serveis) bei der Gestaltung von Texten und Marketingmaterial. Als Kauffrau für Medienkommunikation sammelt sie viele nützliche Erfahrungen und vertieft ihr praktisches Wissen und Kompetenzen.

 




Die Pflege des „besten Freunds des Menschen“ wird auch in Girona groß geschrieben und erfordern von Nicole neben Geduld, Gelassenheit und „tierischer Empathie“ auch Durchsetzungsvermögen und Beharrlichkeit gegenüber ihrer anspruchsvollen Kunden auf vier Pfoten.

 




Praktikant Sebastian kann im Job bei BTM Sound seine Erfahrungen aus vorherigen Tätigkeiten im technischen Veranstaltungservice gut einbringen und ausbauen. Seine „hands-on“-Mentalität wird auch in Girona hoch geschätzt.




 

 

 

 


 

April 2013 - Ankunft in Girona

 

Nach intensiver Vorbereitung in Deutschland durch die DAA GmbH ging es am 22.04.2013 endlich zum Praktikum nach Girona. Die Teilnehmer der mittlerweile 4. Gruppe des Projekts HEROS wurden von den Mitarbeiten von Espiral – Entitat des Serveis herzlich am Flughafen Girona in Empfang genommen und zu ihren Unterkünften begleitet. Das erste Wochenende diente dann zunächst dem Ankommen und der Orientierung vor Ort, schließlich galt es die neue Umgebung erstmal richtig kennen zu lernen.



Nachdem bereits im Vorbereitungskurs die Grundlagen für Spanischkenntnisse gelegt wurden, ging es am folgenden Montag mit einem Crashhurs für Katalan intensiv weiter. Katalan ist neben Spanisch die offizielle Amtsprache in Katalonien - ein paar Grundkenntnisse können also sicher nicht schaden.

Zum Ausklang, zur Erholung und zum Reflektieren des Erlebten und Gelernten trifft sich die Gruppe regelmäßig in einer der beiden zentrumsnahen Unterkünfte. Bei den gemeinsamen Runden werden Erfahrungen ausgetauscht, spannende, lustige und auch irritierende Erlebnisse geteilt sowie Pläne für die Freizeit und die weiteren Wochen geschmiedet.

 



Ab der 2. Woche starteten die Pratika in lokalen Unternehmen verschiedener Branchen. Wie auch in der Vergangenheit ist es unserem Partner Espiral – Entitat des Serveis wunderbar gelungen, genau die richten Betriebe und Tätigkeiten zu finden. Eine passgenaue, kompetenz- und integrationsorientierte Vorbereitung und Abstimmung zwischen allen Projektbeteiligten im Vorfeld sowie die hervorragende lokale Vernetzung von Espiral legten die Grundlage dafür selbst länderübergreifend passende Praktikumsunternehmen und entsprechend geeigneten Tätigkeiten für alle Praktikanten zu finden.

 

 

 

 


 

April 2013 - Das kommt mir aber spanisch vor…

 

werden sich auch die Teilnehmer des 4. Vorbereitungskurses am Heros-Programm gesagt haben. Und in der Tat, am Montag begann der Spanischkurs unter der Leitung von Maria Gonzalez. Dadurch werden die Teilnehmer auf ihren sechswöchigen Praktikumsaufenthalt in Girona, nahe der spanischen Costa Brava und ca. 70 Kilometer von Barcelona entfernt, vorbereitet. Sprachliche Berührungsängste wurden zuvor schon in einem Englischkurs durch Dr. Schubert genommen.

Aber nicht nur die Sprache des Gastlandes als vielmehr die Kultur und das Arbeitsleben wurden ausführlich betrachtet. Dabei half z.B. ein Vortrag von zwei Reiseverkehrskauffrauen, die die katalanische Region mit Leidenschaft vorstellten. Diskussionen und Erfahrungsberichte von ehemaligen Heros-Teilnehmern halfen den „Neuen“ einige Fragen und Bedenken, aber auch Ängste zu nehmen.

 

 

 

 


März 2013 - ¡Vamos a Girona!

 

Am Montag, 4. März 2013 startet der nächste Vorbereitungskurs. Dieses Mal für Spanien, denn ab Mitte April geht es für das Praktikum wieder in das spanische Girona. Unsere Teilnehmenden erwarten spannende und lehrreiche Praktikumswochen in dem katalanischen Schmuckstück und natürlich die professionelle und warmherzige Betreuung durch unseren Kooperationspartner „Espiral Entitat de Serveis“ vor Ort.

 

 

 

 

 

 


 

Januar 2013 - Viele neue Eindrücke im Gepäck!

 

Mitte Dezember ist Gruppe 3 aus Vicenza zurückgekehrt. Neben der vielen Eindrücken und wertvoller Erfahrung zum Besinnen und Reflektieren für die Weihnachtszeit, war im Gepäck sicherlich auch noch Platz für das Eine oder andere Mitbringsel für die Daheimgebliebenen. Wie immer ließ auch die Betreuung in Italien durch unseren Kooperationspartner „Eurocultra“ keine Wünsche offen.

Im Nachbereitungsworkshop ab Januar 2013 haben sie diese Erfahrungen gemeinsam ausgewertet und sich konzentriert mit der eigenen Jobsuche auseinander gesetzt. Schließlich galt es die Italien gemachten Berufserfahrungen hier in die Region einzubringen und dadurch bald eine neue und passende Beschäftigung zu finden. Wir wünschen viel Erfolg bei der Jobsuche und vielen Dank für die tolle Zusammenarbeit!

 

 

 

 

 


Oktober 2012 - 3. HEROS-Gruppe bereitete sich auf das Praktikum vor

 

Die 12 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereiteten sich 6 Wochen lang bei der DAA Leipzig auf ihr Auslandspraktikum in Italien vor. Nun sind sie am 4. November für 6 Wochen nach Vicenza gereist. Im Kurs selbst eigneten sich die zukünftigen Praktikanten neugierig und auf vielfältige Weise Wissen über das Land und die Region sowie über landestypische Besonderheiten und die Mentalität der Italiener an.

 

 

 

 


September 2012 - Artikel der Frankfurter Allgemeinen zum Thema Integration Behinderter

 

Die FAZ schreibt (Zitat) - Regierungsbeauftragter will Behinderte stärker integrieren - Behinderte werden zu sehr auf die Arbeit in speziellen Werkstätten beschränkt, sagt der Regierungsbeauftragte Hüppe. Dabei biete ihre Beschäftigung im ersten Arbeitsmarkt viel Potential.

 

Kompletter Artikel auf www.faz.net...

 

 


Mai 2012 - Eintauchen in das italienische Leben

 

Nach einer Woche in Vicenza haben die Teilnehmer bei einem gemeinsamen Abend mit ihrer Betreuerin ein erstes Resümee ihres Aufenthaltes gezogen. Nach einem herzlichen Empfang durch Frau Alessandra Novello von eurocultura und einen Willkommensabend bei ihren Gastfamilien sind die Teilnehmer mit einem Italienischkurs ins italienische Leben gestartet. Ihre Ersten, in Italien, erworbene Sprachkenntnisse konnten die Teilnehmer schon bei einem Rundgang auf dem Markt anwenden. Vicenza lernten sie bei einer Führung als malerische Stadt mit romantischen Villen und dem einzigartigen Teatro Olimpico kennen. Auch das Wetter zeigte sich von seiner schönsten Seite. Am 10. und 11. Mai stellten sich die Teilnehmer bei ihren Praktikumsbetrieben vor und lernten ihre Ansprechpartner vor Ort kennen.

 

 

 

 


Mai 2012 - Die italienische Arbeitswelt

 

Am 14.05. war der 1. Tag im Praktikum für 4 Teilnehmer der Gruppe. Sie waren alle sehr gespannt und aufgeregt. Das Wochenende wurde genutzt, um den Weg zum Praktikumsort in Erfahrung zu bringen, bzw. einen Fahrschein zu erwerben und den richtigen Bus zu finden. Das italienische System des Nahverkehrs ist anders strukturiert und mitunter nicht ganz einfach zu durchschauen. Allein oder mit Hilfe ist es allen gelungen den Weg zum Praktikumsbetrieb zu finden, und pünktlich am ersten Arbeitstag zu erscheinen. Ein Teilnehmer arbeitet auf einem Bio-Bauernhof in einem kleinen Nachbarort. Zu seinen Aufgaben gehört das Ernten von Obst und Gemüse, dass im eigenen Laden verkauft wird. Ein anderer Teilnehmer arbeitet in einer Tischlerei, die Türen und Fenster herstellt und bei Privatpersonen oder Betrieben einbaut. Er hilft beim Einbau und bereitet das Holz für die Türen und Fenster vor. Am Abend des ersten Tages fand ein Treffen zur Reflexion des ersten Tages statt. Die Eindrücke waren ganz unterschiedlich, die Teilnehmer äußerten sich fast alle sehr positiv über ihre Betriebe und Aufgaben.

 

 

 

 


Mai 2012 - HEROS - Teilnehmer beginnen ihr Praktikum in Vicenza (Italien)

 

Am Sonntag, dem 06. Mai, starteten fünf HEROS - Teilnehmer aus dem Landkreis Nordsachsen voller Erwartungen in ihr Auslandpraktikum nach Italien. Inzwischen sind alle gut in Vicenza angekommen, und haben am Begrüßungstag bei einem Stadtrundgang - mit unserem transnationalen Partner eurocultura - das schöne Vicenza, ihre Heimat für die nächsten sechs Wochen, kennengelernt.

 

 

 

 


April 2012 - 2. HEROS-Gruppe hat den Vorbereitungskurs beendet

 

Am Freitag, den 13. April, beendeten 6 Teilnehmer des HEROS-Projektes den sechswöchigen Vorbereitungskurs bei der DAA Leipzig und freuen sich nun auf einen baldigen Start am 6. Mai für sechs Wochen ins Auslandspraktikum nach Vicenza. Im Kurs selbst haben sich die jungen Männer neugierig und ungezwungen Wissen über das Land und die Region sowie über landestypische Besonderheiten und die Mentalität der Italiener angeeignet. Zudem absolvierten sie einen Englisch- Kurs und einen Italienischkurs bei einer Muttersprachlerin, in denen sie Worte und Wendungen mit unmittelbar praktischem Nutzen lernten.

 

 

 

 


März 2012 - 2. HEROS Gruppe bereitet sich auf ihren Italienaufenthalt vor

 

Seit dem 05.03.2012 befinden sich 9 neue vom Jobcenter Nordsachsen vermittelte Teilnehmer im Vorbereitungskurs für ihren Praktikumsaufenthalt in Vicenza (Norditalien). In den Räumen der DAA (Deutsche Angestellten-Akademie Leipzig) werden die Teilnehmer auf ihre Herausforderung vorbereitet. Auf dem Programm stehen dabei vor allem Grund- und Auffrischungskurse in Italienisch und Englisch sowie Landeskunde zu Italien. Die persönliche und sozialpädagogische Betreuung steht ganz im Vordergrund und wird hauptverantwortlich von der Leipziger Gesellschaft für Bildung und Arbeit mbH vor und während der Reise wahrgenommen. Die vertraglichen und organisatorischen Details erläutert und regelt als entsendende Organisation das Aufbauwerk Region Leipzig GmbH.

 

 

 

 


Januar 2012 - Praktikumsverlängerung für 2 HEROS-Praktikanten

 

Am 23. Januar sind zwei HEROS Teilnehmer der ersten Gruppe zu einer sechswöchigen Verlängerung ihres Auslandspraktikums nach Girona (Spanien) gestartet. Beide hatten sich die Verlängerung ihres Praktikums gewünscht und haben die Verlängerungsoption genutzt. Sie setzen dort ihre Praktika in ihren Praktikumsbetrieben fort.